Golden Record für Tausende Produkte: Sick setzt auf Viamedici EPIM

Die Sick AG ist ein weltweit führender Hersteller für Sensoren in der Industrie. Um eine einheitliche Crossmedia-Lösung für ihre gesamten Produktdaten bereitzustellen, startete das Unternehmen, in Zusammenarbeit mit Viamedici, das Projekt 'Golden Record'. In diesem Beitrag zeigen wir, wie die Umsetzung eines solchen Projekts ausschauen könnte.

Mit der Entscheidung, das Viamedici EPIM als Product Information Management bei sich im Unternehmen einzusetzen, hat Sick bereits 2001 den Grundstein für eine zukunftssichere, effiziente, medien- und kanalübergreifende Produktkommunikation gelegt. Im Laufe der Jahre stellte sich jedoch heraus, dass die zahlreichen neuen Anforderungen an Publikationen nur mit einem übergreifenden Ansatz in der Datenbank umsetzbar sind.

„Golden Record beinhaltet alle Daten, die notwendig sind, damit wir unsere komplexen technischen Produkte medien- und kanalübergreifend kommunizieren können.“

Clemens Meyer, Leiter Content Management and Translation bei Sick 

Mit Viamedici EPIM zum Golden Record

Sick Sensoren
Sick Sensoren setzen beispielsweise in der Inmfrastruktur eines Warehouse Management Systems immer wieder Standards. 

2008 initiierte die Marketingabteilung bei Sick das Projekt „Golden Record“. Die Projektumsetzung erfolgte zusammen mit der Infolox GmbH. Ziel war es, den perfekten Datensatz für ein effizientes Multi-Channel-Management in allen definierten Sprachen zu etablieren. Im ersten Schritt wurden im Rahmen einer umfangreichen Konzeptphase die bisherigen Strukturen analysiert. Betroffen waren Hunderte von Produktfamilien mit Tausenden Produkten sowie zahlreichen Lösungs- und Brancheninformationen. Dazu gehören Texte, Bilder, technische Daten, Zeichnungen, Applikationen sowie entsprechende Attribute, welche die Produkte im Detail beschreiben und Relationen zwischen Produkten und Zubehörteilen aufzeigen.

Im weiteren Verlauf wurden die zukünftigen Strukturen von allen betroffenen Bereichen unter der Leitung einer zentralen Projektleitung eindeutig vereinheitlicht und definiert. Anschließend wurde ein adäquates konsistentes Datenmodell in Viamedici EPIM eingerichtet und entsprechende Umsetzungsmethoden für die verschiedenen Bereiche entwickelt. Es folgte die Umsetzung in allen Bereichen, zunächst für die Sprachen Deutsch und Englisch. Heute basieren fast alle deutsch- und englischsprachigen Publikationen auf den im Viamedici EPIM abgelegten „Golden Records“. Das Resultat kann sich in jeder Hinsicht sehen lassen. Egal ob  Produktkataloge, Preislisten, Brancheninformationen, elektronische Austauschformate sowie die Produktfinder und Messeanwendungen – egal ob gedruckt, als PDF, in der eigenen App oder online im Internet. Alle zeichnen sich durch ein einheitliches Erscheinungsbild aus.

„Die Erstellungszeit für Publikationen hat sich deutlich verringert. Der Gesamtumfang und die Komplexität der heutigen Publikationsarchitektur bei Sick wäre ohne eine EPIM-Datenbank so gar nicht möglich.“

Martin Rieser, Product Information Management Expert bei Sick.

Sick: beste Crossmedia-Performance mit Viamedici EPIM

Crossmedia-publishing mit EPIM bei SICK
Crossmedia-publishing mit Viamedici EPIM bei Sick

Darüber hinaus hat das Unternehmen erst kürzlich zusammen mit der Infolox GmbH für Android, Apple und Microsoft eine App entwickelt, in der zahlreiche Publikationen zur Verfügung stehen. Die mehrmals im Jahr anstehende Aktualisierung erfolgt automatisiert, denn auch diese Inhalte kommen vollständig aus Viamedici EPIM. Damit sind die Enterprise Product Information Management Suite und die darin enthaltenen logisch strukturierten Daten wesentliche Voraussetzung, um die zahlreichen Publikationen des Unternehmens crossmedial zu erzeugen.

„Mit dem realisierten Single-Source-Ansatz sind wir in der komfortablen Lage, dass wir dieselben Informationsstrukturen auf unterschiedlichen Kanälen ohne zusätzlichen Aufwand wiederverwenden können. Somit können wir alle definierten Medien – sprich Digital, Print, elektronische Kundenkataloge und Apps – aus dem EPIM-System befüllen.“

Clemens Meyer, Leiter Content Management and Translation bei Sick 

Ein weiterer Aspekt, der den Einsatz eines EPIM-Systems nötig macht, ist das Thema Internationalisierung und Übersetzungsmanagement. Um den Übersetzern die Arbeit zu erleichtern, werden neben den zu übersetzenden Inhalten auch kontextrelevante Informationen ausgespielt.

Damit vermeidet Sick unnötige Mehrfachübersetzungen und kann die Kosten entsprechend reduzieren. Für jedes Produkt existiert, dank Golden Record, ein einziger Datensatz, der nur einmal übersetzt werden muss. Bis zum Jahresende wird Sick sämtliche Produktdaten in der Datenbank in vielen weiteren Sprachen vorhalten. Dank der logischen Datenstruktur in EPIM sind die Beteiligten überzeugt, dieses Ziel zu erreichen.

+49(0)7243-94980
Kontakt

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Unsere Datenschutzerklärung.